Mittwoch, 7. Dezember 2016

Rezension - Nowhere but here

Autor: Katie McGarry
Titel: Nowhere but here
Erschienen: Mai 2015
Kaufen: Amazon
Inhalt: Seventeen-year-old Emily likes her life the way it is: doting parents, good friends, good school in a safe neighborhood. Sure, she's curious about her biological father—the one who chose life in a motorcycle club, the Reign of Terror, over being a parent—but that doesn't mean she wants to be a part of his world. But when a reluctant visit turns to an extended summer vacation among relatives she never knew she had, one thing becomes clear: nothing is what it seems. Not the club, not her secret-keeping father and not Oz, a guy with suck-me-in blue eyes who can help her understand them both. 

Oz wants one thing: to join the Reign of Terror. They're the good guys. They protect people. They're…family. And while Emily—the gorgeous and sheltered daughter of the club's most respected member—is in town, he's gonna prove it to her. So when her father asks him to keep her safe from a rival club with a score to settle, Oz knows it's his shot at his dream. What he doesn't count on is that Emily just might turn that dream upside down. 

No one wants them to be together. But sometimes the right person is the one you least expect, and the road you fear the most is the one that leads you home.

Meinung 
Ich hatte keine großen Erwartungen an das Buch als ich mir dem Lesen angefangen habe. Um ehrlich zu sein war ich in den letzten Wochen in einer Leseflaute. Kein Buch hat mich interessiert, bei den meisten hab ich nach einigen Seiten wieder aufgehört. Ich habe das Lesen aber richtig vermisst und habe deswegen einfach mal mit diesem Buch angefangen um die Zeit zu vertreiben bis ich das Richtige finde um mein Interesse für Bücher wieder zu entdecken. 
Nach ein paar Kapitel war ich jedoch vollkommen von der Geschichte gefangen und könnte das Buch nicht mehr auf die Seite legen. 

Wie die Inhaltsangabe schon beschreibt geht es um Emily und Oz, zwei junge Menschen die unterschiedlicher nicht sein könnten. Ich lese selten Bücher in denen es um Motorradgangs geht, daher weiß ich nicht wie realistisch das Buch tatsächlich ist was alle "Regeln" betrifft. Aber dennoch war ich wirklich positiv überrascht von der Umsetzung der Autorin. Der gesamte Aufbau der Gang "Reign of Terror" hat für mich sehr realistisch gewirkt - ich kann mich flüchtig an ein Buch erinnern, dass ich vor Jahren gelesen habe bei dem es ebenfalls um eine Gang ging. Dabei war jedoch alles so übertrieben dargestellt, dass ich mehr als einmal die Augen verdrehen habe. Das ist hierbei glücklicherweise nicht der Fall. 

Oz und Emily waren mir von Anfang an sehr sympathisch. Die Beiden kommen am Anfang eher schlecht als recht miteinander aus, doch das ändert sich im Laufe der Geschichte. Auch dies wurde von der Autorin auf eine sehr realistische und vor allem natürliche Art und Weise dargestellt. Es gab keine, von mir verabscheute, "Insta Love". Die Charaktere haben viel Zeit miteinander verbracht und sind sich immer näher gekommen, dass sich daraus mehr entwickelt war zwar von Anfang an klar, aber dennoch hat die Autorin nicht dabei gehetzt. Es war eine wirklich sehr schöne Entwicklung von Freundschaft zu Liebe. 

Auch die anderen Charaktere der Geschichte konnte ich wirklich sehr gut leiden. Es ist ein bunter Haufen an verschiedenen Menschen die das Wor "Familie" sehr ernst nehmen.

Das Einzige was mich hierbei jedoch gestört hat war, dass man als Leser in sehr kurzer Zeit sehr viele Charaktere kennenlernt, mehr als einmal war ich mir nicht sicher um wen genau es sich in manchen Szenen handelt. Das legt sich aber ziemlich schnell und bald kann man die Personen voneinander unterscheiden. 



Die Geschichte selbst handelt von einem Mädchen, dass sich nicht sicher ist was und wie viel sie über ihre Vergangenheit erfahren möchte. Einerseits möchte sie alles jetzt sofort wissen, dennoch merkt man ihr immer wieder an, dass sie sehr verunsichert ist. Das liegt vor allem daran, dass ihre Mutter sie ihr ganzes Leben lang angelogen hat und sie nun nicht weiß was und wem sie glauben soll. 
Ich war mir nicht sicher wie die Autorin das Buch beenden will, um ehrlich zu sein hatte ich nicht die geringste Ahnung. Der Twist der dann jedoch am Ende eingebaut wurde hat mich wirklich sehr positiv überrascht. Es hat gut zur Geschichte gepasst ohne von Anfang an offensichtlich gewesen zu sein. Hut ab!

Der Schreibstil ist sehr angenehm, die Autorin schreibt sehr flüssig und ich hatte kein Problem mich in die Geschichte hineinzuversetzen. Die Geschehnisse werden aus der Perspektive von Oz und Emily erzählt, die Gedanken der Beiden ergänzen sich sehr gut und alle offenen Fragen wurden beantwortet. 

Alles in allem konnte mich das Buch von sich überzeugen, ich würde es weiterempfehlen und hoffe, dass eine deutsche Veröffentlichung nicht lange auf sich warten lässt.
Für 5 Sterne hat es zwar dann doch nicht gereicht, aber die 4 sind auf jeden Fall gerechtfertigt und können sich sehen lassen! 




Quelle: goodreads 

Dienstag, 8. November 2016

Rezension - Just Friends

Autor: Monica Murphy
Titel: Just Friends
Erschienen: September 2016
Kaufen: Amazon 
Inhalt: It’s the end of summer. Just before I start senior year with my two best friends in the whole world. Dustin and Emily are everything to me. We’ve been inseparable since middle school, and when we’re together, nothing can go wrong. 

But things aren’t always what they seem. Em’s turned into a drunken mess who parties too much. Dustin and I have hooked up a few times—and now he’s ready to take our relationship to the next level. Yet I’m not sure I want things to change. I’m scared if I take it any further with Dustin, our friendship will be ruined forever. Then there’s Ryan. The new guy. He’s hot. He flirts way too much. And Em has totally set her sights on him. 
So when my best friend betrays me in the worst possible way, guess who’s there to help me pick up the pieces of my broken heart? Ryan. But he’s so confusing. Annoying. Sweet. Sexy. I want to trust him, yet he makes it so hard. What I really want is for everything to go back to the way it was before. 
Before I found out that best friends make the worst kind of enemies.

Meinung
Eigentlich kann man das hier nicht wirklich als Rezension beschreiben, es ist mehr eine Art für mich meinen Frust rauszulassen! Wenn ihr also eine objektive Rezensio lesen wollt seid ihr hier leider an der falschen Adresse. Solltet ihr jedoch wissen wollen wieso das Buch unter den Top 5 der schlechtesten Bücher 2016 lest gerne weiter ;)

Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll...

Ich werde mal versuchen den Inhalt so gut es geht zu beschreiben, einfach wird das nicht denn außer Drama gibt es nichts nennenswertes.
Die Protagonistin Olivia verbringt ihren Sommer bei ihrem Vater und kann es gar nicht erwarten endlich wieder zuhause bei ihren Freunden zu sein. Als sie dann jedoch ankommt muss sie feststellen, dass sich einiges geändert hat. Ihre beste Freundin Emily hat anscheinend nichts besseres zu tun als sich zu bekiffen, ständig zu feiern und Alkohol ist sie auch alles andere als abgeneigt. Interessiert das Olivia? Nee.. die interessiert sich viel mehr für das Gefühlschaos welches sie für ihren anderen besten Freund Dustin empfindet. Die Beiden hatten nämlich vor dem Sommer ein Techtelmechtel und wissen nicht genau was nun aus ihrer Freundschaft wird. Weder Olivia noch Dustin haben Emily davon erzählt. Warum auch? Beste Freunde verheimlichen ja alles voreinander. 
Als Olivia dann erfährt, dass Emily Sex mit Dustin hatte ist diese sowas von unnötig wütend und verletzt wie ich es noch nie erlebt habe! Wie kann ihre beste Freundin ihr sowas antun? Wie kann sie es wagen?????? Denkt Olivia dabei einmal daran, dass sie genau das gleiche getan hat? Natürlich nicht, denn Olivia ist dumm wie Stroh. 


Sie will dann nichts mehr mit Dustin und Emily zu tun haben und klammert sich regelrecht an Ryan, der superduper sexy neue Typ. Mit dem übrigens Emily den ganzen Sommer lang was am Laufen hatte. Verwirrt? Ich auch! 
Naja... Olivia bildet sich dann ein, dass sie sich unglaublich zu Ryan hingezogen fühlt und denkt dabei kein einziges mal an Emily, welche sich übrigens immer mehr verändert und regelrecht abstürzt. Interessiert das die liebe Olivia? Nein.

Ryan ist übrigens der größte Vollidiot der mir je in einem Buch begegnet ist. Mir ist schon klar, dass die Autorin einfach den ausgeleierten Stereotypen des Bad Boys verwenden wollte. Während diese in anderen Büchern zumindest halbwegs nett sind sobald man sie besser kennen lernt bleibt Ryan das gesamte Buch lang ein Vollidiot. 
Über Olivia will ich gar nicht mehr schreiben! Außer der Tatsache, dass sie Strohdumm und absolut belämmert ist gibt es auch nicht viel mehr was ich zu ihr schreiben könnte. 
Emily und Dustin sind genauso nervig... 
Worum geht es in der Geschichte eigentlich? Das kann ich euch leider auch nicht sagen. Wie schon gesagt: Außer (unnötigem) Drama gibt es keinen Inhalt. 

Ich erzähl euch einfach mal von meinem absoluten Lieblingsteil der Geschichte. 
Ryan und Olivia sind nun ein Paar (oder auch nicht. Wer weiß das schon) sie will aber noch keinen Sex mit ihm haben weil sie Jungfrau ist. Hat Ryan Verständnis dafür? Dreimal dürft ihr raten... An dieser Stelle ist wohl ein Zitat angebracht:
",So you'll put my d*ck in your mouth but you won't let me stick it in your pu**y?"' he'd yelled as he paced around his room" 
Ryan ist ein echter Traummann findet ihr nicht? 
Das Problem muss dann verständlicherweise auch gelöst werden. Der arme Ryan kann auch nicht ewig warten! Und wie wird das ganze gelöst? Olivia schenkt Ryan zu seinem Geburtstag ihre Jungfräulichkeit... 



Ach ja, ich wusste schon bevor ich mit dem Buch angefangen habe, dass es einen Cliffhanger geben wird also war ich darauf eingestellt. Wenn Cliffhanger gut gemacht sind finde ich sie sogar ziemlich cool. Aber der Cliff hanger bei diesem Buch ist genauso lächerlich wie der Rest, denn es endet einfach mitten im Dialog. Nicht nach einer Szene, nach einer Entdeckung, Herzschmerz oder was auch immer. Nope, mitten im Dialog zwischen zwei Personen ist einfach Schluss. 

Mehr will ich wirklich nicht mehr zu dem Buch sagen! Ich glaube jeder weiß was ich davon halte...






Donnerstag, 3. November 2016

[Tag] der Wahrheit

Die Liebe Livs Leaf  hat mich (vor laaaanger Zeit) getaggt, wer mich kennt weiß, dass ich Tags unglaublich gern mach also stürz ich mich mal rein ins Vergnügen!


1. Seit wann hast du einen Blog?
Mittlerweile 1 Jahr! Hatte vor kurzem meinen ersten Geburtstag
*hier* gibt es ein Gewinnspiel dazu


2.Wer hat dich dazu inspiriert?
Ich habe schon länger mit dem Gedanken gespielt, aber Tanja war dann diejenige die mir endlich in den Hintern getreten hat und meinte, dass ich es machen soll!


3. Wie wichtig ist die die Zahl der Follower
Natürlich freue ich mich über jeden neuen Follower! Ich glaube jeder der das Gegenteil behauptet lügt ;) Aber schöner ist es auf jeden Fall eine kleine Zahl an Followern zu haben die auch immer brav kommentieren und mit meinem Blog interagieren. Das zeigt, dass die Leute tatsächlich Interesse haben an dem was ich da so fabriziere.
 

4. Wie viele Blogs hast du abonniert?
Derzeit sind es mehr als 100. Ich "miste" aber immer wieder aus und entfolge den Leuten die nicht mehr aktiv sind!

5. Werbung im Blog - ein No-Go?
Kommt immer auf die Werbung an! Ist es ein Pop-Up Fenster stört es schon ziemlich und auch wenn es auf der Seite immer hektisch blinkt! Aber ich habe einen Add-Blocker installiert deswegen bekomme ich das meistens auch gar nicht mit.

6. Wir wichtig ist dir dein Blog?
Schon sehr wichtig, obwohl er manchmal zu kurz kommt wenn ich im Stress bin. Müsste ich mich zwischen Freizeit, Arbeit, Uni und Blog entscheiden wird mein Blog immer den Kürzeren ziehen.

 
7. Welchen Rat würdest du Anfängern geben?
Nicht aufhören! Die ersten paar Wochen bin ich planlos im dunkeln herumgeirrt, das ist wahrscheinlich den meisten so gegangen! Also keine Panik, nicht verzagen wir sind alle nur Menschen und wenn ihr Hilfe braucht gibt es genug Blogger die euch sofort mit Tipps zur Seite stehen!


8. Würdest du bei dir selbst Follower werden?
Natürlich! Würde mir mein Blog nicht gefallen würde ich auch keinen haben xD
 
9. Hast du schon mal Follower verloren?
Nicht das ich wüsste!


10. Hast du alle Fragen dieses Tags ehrlich beantwortet?
Ja!


Ich tagge niemanden - wer die Fragen beantworten will kann den Tag gerne übernehmen und mir den Link in den Kommentaren hinterlassen! Ich schau gern bei euch vorbei :) 

Donnerstag, 27. Oktober 2016

[Booktalk] - abgebrochene Serien und Trilogien

Wir alle kennen sie, Serien die wirklich vielversprechend waren sich im Endeffekt aber als pure Enttäuschung herausgestellt haben. Ich hab euch mal eine Liste zusammengestellt mit Serien, die ich zwar angefangen aber nie beendet habe! Das kann unterschiedliche Gründe haben und muss nicht automatisch heißen, dass die Serie schlecht ist, manchmal verliere ich einfach die Motivation, vor allem wenn der Zeitraum zwischen den Veröffentlichungen sehr lange ist!
Hier werde ich aber nur über abgebrochene Reihen schreiben bei denen ich zumindest den ersten Teil komplett gelesen habe und danach aufgehört habe mit der Reihe! Irgendwann wird es bestimmt auch einen Post zu abgebrochenen Einzelbänden geben!
Außerdem ist die Liste nicht komplett, ich werde hier nur über Bücher schreiben bei welchen ich mich bewusst dazu entschieden hab die Serie nicht zu beenden bzw. nicht weiterzulesen! Es gibt mehr als genug Buchreihen, die ich nie beendet habe, die die hier erwähnt werden sind mir am besten in Erinnerung geblieben :D
Achja ich habe für alle Reihen die englischen Cover genommen, da ich sie nur auf englisch gelesen habe und ehrlich gesagt nicht bei jeder weiß, ob sie ins Englische übersetzt wurden oder nicht!


Delirium

Delirium , der erste Band der Serie, hat mir wirklich sehr gut gefallen, auch der zweite Teil war wirklich gut, aber ich konnte mich nicht mehr wirklich in die Geschichte hineinversetzen. Beim dritten Teil habe ich dann komplett mit der Serie aufgehört, weil mir klar wurde, dass es mir ziemlich egal ist wie die Geschichte ende! Ich habe alle 3 Bände in meinem Bücherregal glaube aber nicht, dass ich sie jemals lesen werde! Die Geschichte hatte im Endeffekt leider nicht genug Spannung um mich zu fesseln! 

Pretty Little liars
Da ich schon seit Jahren die Serie anschaue und absolut liebe habe ich vor ca. 2 Jahren auch mit den Büchern angefangen und war leider mehr als enttäuscht! Buch und Serie haben ziemlich wenig miteinander zu tun und das ist auch gut so! Ich habe nach dem 3. oder 4. Teil aufgehört zu lesen weil die Bücher meiner Meinung nach einfach nur schlecht sind. Ich bin wirklich froh darüber, dass die Serie so stark geändert wurde, sonst wäre sie wohl gleich nach der ersten Staffel abgesetzt worden.

Beautiful Creatures

Von der Reihe habe ich Teil 1 und 2 gelesen und mochte die beiden Bände wirklich sehr gern! Dann wurde der Film veröffentlicht, der so schrecklich war, dass ich keine Lust mehr dazu hatte die Serie weiterzulesen! Ich habe selten so eine schlechte Buchverfilmung gesehen, ich kann meinen Hass für den Film gar nicht in Worte fassen ;)

Starcrossed
Schon der erste Teil hat mich nicht wirklich vom Hocker gerissen, bei der Hälfte des zweiten habe ich dann mit der Reihe aufgehört. Es ist nicht so, dass die Bücher oder die Geschichte per se schlecht sind, mich hat einfach der Ausgang nicht interessiert, außerdem fand ich den Schreibstil auch nicht unbedingt gut, die Liebesgeschichte war langweilig... Im Endeffekt gab es viele kleine ausschlaggebende Gründe dafür, dass ich die Serie abgebrochen habe.

Ashes
Der erste Teil der Trilogie hat mich mehr als überzeugt und ich konnte es kaum erwarten auch die anderen Teile endlich in der Hand zu halten! Umso größer war dann die Enttäuschung als ich nach 3 Kapiteln aufgehört habe! Es gibt nicht viel das ich mehr hasse als ein Perspektivenwechsel, der erste Band wurde aus der Perspektive der Protagonistin geschrieben, im zweiten waren es auf einmal auch die Blickwinkel von Personen die mich absolut nicht interessiert haben! Ich hätte die Reihe wirklich gerne weitergelesen, vielleicht mach ich das auch irgendwann, aber derzeit habe ich leider keine Lust dazu.

The Lorien Legacies
Ich habe die ersten 3 Teile der Reihe gelesen und fand sie auch wirklich gut, mittlerweile habe ich aber leider das Interesse verloren! Die Bücher sind wirklich gut geschrieben und auch die Geschichte selbst finde ich sehr faszinierend, irgendwann lese ich die Serie bestimmt zu Ende, derzeit habe ich aber wenig Interesse daran. Ihr solltet dem Buch aber auf jeden Fall eine Chance geben, und auch der Film ist überraschenderweise ziemlich gut umgesetzt.

The forest of Hands and teeth
Der erste Teil hat mich absolut gefesselt, mehr als einmal habe ich geweint und die ganze Zeit mit gefiebert, das Buch hatte alles was ich mir gewünscht habe und alle meine Erwartungen wurden erfüllt, aber das Ende hat mich mehr als enttäuscht! Ich weigere mich bis heute die Reihe fertig zu lesen, obwohl mich schon interessieren würde was sich die Autorin für Teil 2 und 3 hat einfallen lassen. Es ist nicht so, dass das Ende schlecht war, das war es nämlich bei weitem nicht, aber ich war so in die Geschichte investiert, dass ich absolut geschockt war.


So meine Lieben, das wars fürs Erste! Irgendwann gibt es bestimmt noch einen Post dazu, aber derzeit verspreche ich jedoch nichts ;)

Was für Reihen habt ihr abgebrochen, aus welchen Gründen auch immer? Und bei welchen Reihen hab ihr nicht das Bedürfnis weiterzulesen?