Mittwoch, 28. September 2016

Rezension - Kian

Autor: Tijan
Titel: Kian
Erschienen: Oktober 2015
Kaufen: Amazon
goodreads
Inhalt: Dark. Mysterious. Gorgeous.
Loved by all the girls.
Respected by all the guys.
...that was Kian Maston.
As the heir to a billion dollar empire, his future was promising until the day he saved my life. Everything changed for both of us, and there was one more word that could be used to describe him—dangerous.
The nation fell in love with him while falling in hate with me. He was sent to prison, and as far as they were concerned, it was my fault. I was forced to go into hiding until today.
Kian's being released from prison, and he should go back to being the golden boy he always was supposed to be. I should remain in hiding, living my life as normal as could be.
That's what we should do...


Meinung
Ich mag die Bücher der Autorin sehr gerne, manche mehr, manche weniger. Entdeckt habe ich die Autorin durch ihre "Fallen Crest" Reihe (Rezension *hier*). Die anderen Bücher haben mich bis jetzt nicht unbedingt interessiert, mittlerweile bin ich auf einem Tijan Trip. 

"Kian" ist ein wirklich sehr gutes Buch. Auf den ersten Blick erscheint es wie eine "normale" Liebesgeschichte, aber es steckt so viel mehr dahinter. 
Jo musste untertauchen, da sie nach dem Mord an ihrem Stiefvater als die Böse dargestellt wurde welche den Guten ins Gefängnis gebracht hat. Als sie noch eine Jugendliche war ist sie von ihrem Pflegevater angegriffen und von Kian verteidigt worden. Dabei hat Kian ihren Pflegevater ermordet. 
Doch anstatt über das schreckliche Ereignis zu berichten, oder von Kian als Mörder wird Jo durch den Dreck gezogen und beschimpft. Sie ist schuld an allem
Eine ziemlich gute Repräsentation unserer Gesellschaft meiner Meinung nach. Oft genug werden Opfer, vor allem weibliche, nicht ernst genommen. Es wird nach Gründen gesucht warum ihnen etwas zugestoßen ist. Sie haben das falsche angehabt, sind alleine nachhause gegangen, waren betrunken... Die Liste ist endlos und macht mich immer wieder aufs Neue wütend. 
Tijan hat genau dieses Problem unserer Gesellschaft dargestellt mit Hilfe einer Protagonistin die das Opfer ist, jedoch als wahrer Täter dargestellt wird. 
Dabei kann man sich sehr gut in die Gefühlslage von Jo hineinversetzen. Als Kian aus dem Gefängnis kommt droht ihre Identität aufzufliegen. Sie hat versucht sich auf dem College ein neues Leben aufzubauen und ihre Vergangenheit zurückzulassen. Jetzt droht alles aufzufliegen. Niemand weiß wer sie ist und dabei sollte es auch bleiben. 
Doch da Kian nun wieder frei ist scheint alles wieder von vorne anzufangen. Hier beginnt die Geschichte. 

Jo, die Protagonistin, war mir von Anfang an sehr sympathisch. Ich konnte ihre Gefühle immer gut verstehen und auch ihre Handlungen nachvollziehen. Ihr Leben ist alles andere als einfach jedoch meistert sie jede Hürde die sich ihr in den Weg stellt. 
Über Kian habe ich ehrlich gesagt keine Meinung. Er hatte für mich sehr wenig Charakter und nichts an ihm fand ich beeindruckend. Ein paar der Kapitel wurden aus seiner Sichtweise geschrieben, dabei wurden hauptsächlich seine Handlungen und nicht seine Gefühle oder Gedanken beschrieben was ich ehrlich gesagt sehr irritierend fand. 

Insgesamt haben die Beiden jedoch eine sehr gute Chemie. Gestört hat mich jedoch, dass Jo manchmal an nichts anderes als Kian denken konnte und das natürlich im romantische Sinne ;) Ihr Leben ist kurz davor sich drastisch zu verändern und sie klammert sich an ihre Gefühle zu Kian. Ich kann zwar nachvollziehen warum die Autorin diesen Weg eingeschlagen hat, immerhin ist das Buch auch als Liebesroman kategorisiert, aber teilweise hat es etwas extrem und übertrieben gewirkt.

Der Schreibstil war für mich nicht überraschend. Ich habe schon genügend Bücher von Tijan gelesen und weiß welche Art von Schreibstil ich zu erwarten habe: einen sehr guten! 

Fazit
Schlussendlich muss ich sagen, dass ich das Buch wirklich sehr mochte. Es ist zwar in erster Linie ein Liebesroman aber die gesellschaftskritischen Aspekte haben mir sehr gut gefallen.

Der Schreibstil ist sehr angenehm und ich konnte mich sehr gut in die Protagonistin hineinversetzen. 

Auch wenn ein bisschen weniger Romanze meiner Meinung nach besser gewesen wäre bin ich wirklich begeistert von dem Buch und würde es auf jeden Fall weiterempfehlen.