Donnerstag, 22. September 2016

Rezension - Bookelements Band 1 - Die Magie zwischen den Zeilen

Autor: Stefanie Hass
Titel: Book Elements
Veröffentlicht: September 2015
Kaufen: Amazon
Inhalt: Wenn die Menschen nur wüssten, wie gefährlich das Bücherlesen ist, wäre Lins Job um einiges leichter. Aber leider verlieben sich tagtäglich junge Frauen in ihre Romanfiguren und ahnen dabei nicht, dass sie ihnen mit jedem schwärmerischen Seufzer ein wenig mehr Leben einhauchen – bis die Protagonisten aus den Bücher heraustreten, die Stadt unsicher machen und Lin sie wieder einfangen muss. Die unwiderstehlichen Vampire, die muskulösen Außerirdischen, die Gitarre spielenden Bad Boys … Als Wächterin der Bibliotheca Elementara kennt Lin sie alle persönlich. Alle außer Zacharias, den Protagonisten ihres Lieblingsbuchs "Otherside", das sie entgegen aller Wächterregeln heimlich liest. Dabei ist er der einzige Romanheld, den sie gerne einmal kennenlernen würde …

Meinung
Nachdem ich schon etliche Rezensionen zu dem Buch in der Bloggergemeinschaft gesehen habe musste ich es jetzt auch mal lesen. Vor allem da alle die Reihe lieben und von den Ideen der Autorin schwärmen.
Leider kann ich die allgemeine positive Meinung nicht teilen!
Ich finde es toll, dass die Bloggergemeinschaft so gut zusammenhält und mit Freude und Eifer die Bücher anderer Blogger liest. Wer es nicht weiß: Die Autorin ist Inhaberin von www.hisandherbooks.de/.
Ich liebe den Zusammenhalt und die Unterstützung der Blogs untereinander. 

Aber wie gesagt: ich kann die vielen positiven Meinungen leider nicht nachvollziehen.
Die Idee der Autorin ist an sich nichts Neues! Viele haben sich schon daran versucht und mein erster Gedanke beim Lesen der Inhaltsangabe war "Tintenherz" von Cornelia Funke. Im Endeffekt sind es aber zwei komplett unterschiedliche Bücher die eigentlich nur wenige Gemeinsamkeiten haben.

Das Buch klingt sehr vielversprechend, aber im Endeffekt fehlt meiner Meinung nach die Basis. Als Leser wird man direkt in das Geschehen hineingeworfen ohne ein Warum. Man muss sich alles selbst zusammenreimen, außer den Basics wird nicht viel über das Universum, in dem die Geschichte spielt, erzählt. Haas hat sich vor dem Schreiben des Romans bestimmt viele Gedanken darüber gemacht und hätte auch eine sehr gute Geschichte aufbauen können, leider ist das nicht gut rübergekommen. Mir wäre es lieber gewesen, wenn das Buch etwas länger gewesen wäre und dafür mehr Informationen bereitgestellt worden wären.

Obwohl das Buch ziemlich kurz ist (knappe 250 Seiten) habe ich satte 3 Tage zum Lesen gebracht. Das ist bei mir normalerweise nie der Fall! Aber ich musste es einfach immer wieder auf die Seite legen weil ich nicht mehr konnte. Die 250 Seiten sind vollgepackt mit der inneren Gedankenwelt der Protagonistin. Es gibt kaum Dialoge und wenn doch sind auch diese mit ca. 5-zeiligen inneren Monologen unterbrochen bevor Person A von Person B eine Antwort bekommt.

Die Protagonistin der Geschichte ist Lin, ich bin mir ziemlich sicher, dass sie 20 Jahre alt ist, verlasst euch aber nicht drauf! Das Alter der Protagonistin wird nur einmal erwähnt und ihr Verhalten erinnert eher an das einer 16 Jährigen. Das kann für alle Charaktere der Geschichte gesagt werden, sie benehmen sich wie typische Jugendliche aus diesem Genre. Ich muss gestehen, dass ich keine Ahnung habe, ob es in dem Buch jemand gibt der älter als 20 ist. Ihr wisst schon ein "richtiger" Erwachsener.

Lin hat meiner Meinung nach nicht wirklich eine Persönlichkeit oder ein Merkmal, das sie von anderen Charakteren abhebt bzw. auszeichnet. Auch das gilt für alle anderen Charaktere. Wir lernen zwar einige kennen, erfahren aber nichts über diese. Ich kann euch nicht sagen, ob die Personen witzig, ernst, sarkastisch, nervig, wütend oder sonstiges sind. 
Die Autorin versorgt den Leser auch nicht mit Hintergrundinformationen.

Am wenigsten verstanden habe ich das bei Zac, einem Buchcharakter den die Protagonistin aus einem Buch kennt und seit dem ersten Aufschlagen absolut vergöttert. Als er dann vor ihr steht interessiert sie sich überhaupt nicht für ihn und als Leser kann man nicht nachvollziehen was genau denn nun so toll an ihm sein soll. 
Die Geschichte aus der Zac stammt heißt "Otherside" und ich muss sagen, dass ich auch nach dem Lesen noch immer keine Ahnung habe um was es in der Geschichte innerhalb der Geschichte nun eigentlich geht.

Der Schreibstil an sich war nicht schlecht obwohl er ein wenig kindisch wirkt. Ich dachte am Anfang, dass es sich um die Geschichte einer ca. 15 Jährigen handelt, dass die Protagonistin dann 20 Jahre ist war ich sehr verwundert, sowohl der Schreibstil als auch die Dialoge und auch das Verhalten der Personen passen einfach nicht zum angegebenen Alter. Ich habe mich dann einfach damit abgefunden, in meinem Kopf hat es sich dennoch um Jugendliche gehalten. 

Die Autorin macht innerhalb der Geschichte immer wieder Anspielungen auf andere im echten Leben existierende Bücher. So z.B. Jennifer L. Armentrout die, wie wir alle wissen, meine Lieblingsautorin ist! Figuren aus ihren Büchern, aber auch aus anderen Jugendromanen haben in der Geschichte einen Platz gefunden. Wie akkurat diese Figuren übernommen wurden liegt in der Entscheidung des jeweiligen Lesers, ich war von einigen sehr begeistert von anderen weniger... 

Fazit
Es tut mir im Herzen weh, dass ich dem Buch nicht mehr Sterne geben kann. Ich finde den Zusammenhalt der Bloggergemeinschaft wirklich genial und würde mich da auch gerne anschließen, dennoch will ich in meiner Rezension ehrlich bleiben. Ich selbst folge hisandherbooks und lese gerne ihre Beiträge, bei dem Buch handelt es sich für mich aber leider um einen Flopp...