Mittwoch, 10. August 2016

Rezension - A court of mist and fury

Autor: Sarah J. Maas
Titel: A court of mist and fury
Erschienen: 3. Mai 2016
Kaufen:
Amazon
goodreads
Inhalt:
Feyre survived Amarantha's clutches to return to the Spring Court—but at a steep cost. Though she now has the powers of the High Fae, her heart remains human, and it can't forget the terrible deeds she performed to save Tamlin's people.

Nor has Feyre forgotten her bargain with Rhysand, High Lord of the feared Night Court. As Feyre navigates its dark web of politics, passion, and dazzling power, a greater evil looms—and she might be key to stopping it. But only if she can harness her harrowing gifts, heal her fractured soul, and decide how she wishes to shape her future—and the future of a world cleaved in two.,

Meinung
Wow, einfach nur wow!
Ich habe schon den ersten Teil der Reihe geliebt und mittlerweile schon 3 mal gelesen weil ich einfach nicht genug davon bekomme!
Das ist eindeutig eines der Bücher bei dem ich es bereue es nicht schon früher gekauft zu haben! Ich kann euch gar nicht sagen wie sehr ich mich in die Geschichte verliebt habt. 
Aber genug von meiner Gefühlsduselei, auf geht's zu meiner Rezension. 

Das Buch hat auf jeden Fall eine Richtung angenommen mit der ich nicht gerechnet hätte. Auch die Inhaltsangabe gibt nicht wirklich viel darüber preis was man als Leser zu erwarten hat. Eines kann ich euch aber garantieren: Wenn ihr euch vor dem Lesen nichts dazu durchliest werdet ihr nie erwarten was tatsächlich passiert!

Für alle die nichts über den tatsächlichen Inhalt wissen wollen: Überspringt den nächsten Absatz, ich werde nämlich kurz erzählen um was es geht.

Wer den ersten Band kennt weiß, dass Feyre einen Deal mit Rhysand hat laut dem sie eine Woche im Monat mit ihm verbringen muss. Es stellt sich heraus, dass Tamlin mit den Geschehnissen des ersten Bandes nicht umgehen kann und sich daher Feyre gegenüber extrem falsch verhält und nicht versucht ihr auf irgendeine Art zu helfen. Seine Ängste und Sorgen stehen für ihn an erster Stelle was dazu führt, dass er nicht erkennt, dass Feyre innerlich zerbricht. Rhysand wird hier zu ihrem Retter, der versuchen will die schrecklichen Ereignisse zu überwinden, auch wenn er seine eigenen Pläne schmiedet versucht er Feyres Aufenthalt angenehm für sie zu gestalten und ihr zu helfen!
Wer hätte nach dem Lesen des ersten Bandes gedacht, dass Rhysand eigentlich ein guter Kerl ist?
Mehr will ich aber zum tatsächlichen Inhalt nicht verraten, immerhin sollt ihr doch genauso überrascht sein wie ich :D

Die Charaktere haben sich im Vergleich zum ersten Teil spürbar weiterentwickelt, manche zum Guten andere zum Schlechten. Aber die Autorin hat die Folgen der Geschehnisse des ersten Bandes sehr gut und vor allem sehr realistisch dargestellt.
Während Liebe im ersten Teil der Reihe noch an erster Stelle steht und im Endeffekt Hauptthema des Buches war, geht es in diesem Teil hauptsächlich nur um den Kampf bzw. das Verhindern eines Kampfes gegen das Böse.
Das heißt jedoch nicht, dass es in diesem Buch keine Romanze gibt, oooh nein, bei weitem nicht! Vor allem in den letzten Kapiteln kommt die Liebe nicht zu kurz ;)

Feyre, die Protagonistin ist mir sehr sympathisch, ich kann die meisten ihrer Entscheidungen vollkommen nachvollziehen und habe immer mit ihr mitgefiebert. Das einzige "Problem" das ich mir ihr habe ist, dass sie sich selbst nicht als wichtig einschätzt und einen Drang hat sich für andere aufzuopfern. Das ist an sich zwar nichts Schlechtes, aber teilweise wirkt es sehr übertrieben.
Rhysand und Tamlin könnten nicht unterschiedlicher sein. Doch die Beiden haben die ein oder andere Überraschung parat. Die Autorin hat einen sehr spannenden Twist was diese beiden Charaktere betrifft eingebaut der mir wirklich sehr gut gefallen hat. Im ersten Moment war ich zwar nicht begeistert davon, konnte aber im Endeffekt verstehen warum sich die Autorin für diesen Weg entschieden hat.
Auch die anderen neuen Charaktere haben mir sehr gut gefallen. Die Autorin hat sich verschiedene Persönlichkeiten ausgedacht, die auf den ersten Moment chaotisch wirken im Endeffekt jedoch gut zusammenpassen und eine sehr gute Chemie haben.
Schreibstil
Wer schon einige Bücher der Autorin gelesen hat weiß, dass sie einen unglaublichen Schreibstil hat. Als Leser kann man sich sofort in die Geschichte hineinversetzen und fiebert mit den Protagonisten mit. Das Bucht hat etwas mehr als 600 Seiten, das kann sehr schnell sehr langweilig werden, doch die Autorin schafft es von der ersten bis zu letzten Seite Spannung aufzubauen.

Aufmachung
Das Cover passt sowohl sehr gut zu dem des ersten Band als auch zu der Geschichte selbst. Ich mag die Gestaltung wirklich sehr gerne und finde auch, dass sie in der Buchhandlung sofort ins Auge springen. Der Verlag hat hier echt gute Arbeit geleistet ;)

Fazit
Ich kann das Buch ohne jeden Zweifel weiterempfehlen. Die Geschichte ist wahnsinnig spannend, die Charaktere sind mehr als interessant und die Autorin hat einen Schreibstil in den man sich von der ersten Seite an verliebt.
Natürlich sollte man mit dem ersten Band anfangen, alles andere würde ich auf keinen Fall empfehlen.
Also hopp auf in die Buchhandlung und besorgt euch gleich beide Teile der Geschichte! Ihr könnt mir später danken ;)