Montag, 11. Juli 2016

Rezension - Die Liebe, das Glück und ein Todesfall

Autor: Kerry Fisher
Titel: Die Liebe, das Glück und ein Todesfall
OT: The School Gate Survival Guide
Erschienen: März 2016
Kaufen:
Goldmann / Amazon

Inhalt: Maia stellt keine hohen Ansprüche ans Leben, aber etwas mehr als eine Sozialwohnung und ein Couchpotato-Mann wäre schön. Mit diversen Putzstellen versucht sie, ihre kleine Familie über Wasser zu halten – umso tiefer sitzt der Schock, als sie erfährt, dass ihre Lieblingskundin, eine nette Professorin, verstorben ist. Doch dann die Überraschung: Maia wurde im Testament bedacht, vielmehr: Maias Kinder. Aus dem Nachlass soll das Geld für eine teure Privatschule bestritten werden. Und plötzlich finden sich Maia und ihre Kinder in einer Welt wieder, in der ein Leben ohne Bio-Obst und Geigenunterricht undenkbar ist – und in der ein hinreißender Lehrer Maias Herz höher schlagen lässt ...

Meinung

Bevor ich mit dem Buch angefangen habe wusste ich ehrlich gesagt nicht was ich erwarten soll. Der Inhalt klang ansprechend und nach genau der richtigen Lektüre für einen Sommerabend. Ich muss gestehen, dass ich das Buch einige Tage bei mir im Regal stehen gelassen habe. Zum Teil weil ich für die Uni lernen musste und zum anderen weil ich keine Lust auf leichte Lektüre hatte ;) Nachdem dann die letzte Prüfung geschrieben wurde habe ich mir das Buch geschnappt mich auf mein Bett geschmissen und das Buch innerhalb von ein paar Stunden zu Ende gelesen. 

Ich war wirklich sehr positiv überrascht. Die Autorin hat sich einen bunten Mix an Charaktere einfallen lassen die auf den ersten Blick zwar nicht zusammenpassen aber im Endeffekt für Unterhaltung pur sorgen. 
Ich bin wirklich froh darüber, dass der Klappentext nicht allzu viel über den Inhalt des Buches preisgibt, dadurch weiß man als Leser tatsächlich nicht was man zu erwarten hat. Die Autorin hat nämlich einige Überraschungen eingebaut die ich auf diese Weise tatsächlich nicht erwartet hätte. 

Maia, die Protagonistin war mir von Anfang an sehr sympathisch. Sie ist witzig, weiß wofür sie steht und würde alles für ihre Kinder tun. Und das macht sie auch wirklich. Im Laufe der Geschichte musste sie einiges auf sich nehmen um ihren Kindern den Besuch auf der Privatschule zu ermöglichen. Dafür hatte ich wahnsinnigen Respekt für sie. Andererseits hat mich das aber auch teilweise in den Wahnsinn getrieben. Von ersten Moment an war mir ihr Ehemann unsympathisch, ich denke, dass es da vielen Lesern so gehen wird. Ich kann zwar verstehen warum sie ihn nicht verlässt, dennoch hätte ich sie am liebsten manchmal durchgeschüttelt. Wie gesagt: sie tut alles für ihre Kinder. 

Meine Lieblingsperson ist mit Abstand Clover, die sich meiner Meinung nach im Laufe des Buches zu Maias bester Freundin entwickelt. Ich finde es schade, dass sich die beiden bis zum Ende gesiezt haben und um ehrlich zu sein auch ein wenig unrealistisch. Vor allem nachdem was die Beiden miteinander erleben und durchmachen. 

Eine Person die mich nicht ganz von sich überzeugen konnte war der Lehrer der, wie der Inhalt schon preisgibt, ihr Herz höher schlagen lässt. Ich kann verstehen wieso sich Maia zu ihn hingezogen fühle, fand ihn jedoch um ehrlich zu sein ein wenig aufdringlich.Auch wenn er ihr aus einigen schweren Situationen geholfen hat war er für mich nicht "Der Traumann", auch wenn er für unsere Protagonistin natürlich der Ritter in der weißen Rüstung war. 


Aufmachung
Die Aufmachung des Buches würde mich in der Buchhandlung zwar wahrscheinlich nicht ansprechen aber dennoch ist es wirklich sehr gut gestaltet und passend zur Geschichte aufgemacht.
Das englische Originalcover könnt ihr rechts auf der Seite sehen. Dazu habe ich eigentlich ehrlich gesagt die gleiche Meinung wie zum Deutschen: Es würde mich zwar nicht ansprechen, passt aber sehr gut zur Geschichte. 


Fazit
Alles in allem hat das Buch solide 4 Sterne verdient. Es war ein wirklich sehr unterhaltsames Buch welches das Leben der Protagonistin auf eine sehr realistische Weise dargestellt hat. Ich war positiv überrascht und würde das Buch auf jeden Fall weiterempfehlen. Es ist innerhalb von ein paar Stunden ausgelesen also solltet ihr euch nicht von der Dicke abschrecken lassen.