Montag, 13. Juni 2016

Montagsfrage #8

 
 
 
Auch diese Woche gibt es wieder eine Montagsfrage bei Buchfresserchen, wenn ihr mitmachen wollt schaut am besten gleich bei ihr vorbei! 

Montagsfrage: Machen Lesespuren im Buch (Annotationen, Unterstreichungen, Besitzvermerke) ein Buch für Dich wertvoller oder mindern sie den Wert?
 
 
 Ich kaufe immer wieder gebrauchte Bücher und hab darin schon Postkarten, Lesezeichen und Notizzettel gefunden! Über so etwas freu ich mich immer irrsinnig und behalte die gefundenen Schätze dann auch immer.  Manchmal finde ich auch die ein oder andere Notiz im Buch selbst was mich nicht stört, ich finde es sogar ziemlich interessant zu wissen was sich ein anderer Leser gerade gedacht hat.
Ich bin ja ein Vertreter der Devise "Wenn man ein Buch liebt muss man das auch erkennen können" Also umgeknickte Buchrücken, Cover die eindeutige Gebrauchsspuren etc. aufweisen fand ich immer schon am schönsten ;) Ich verstehe Leute nicht die Bücher lesen ohne, dass man es erkennt! Ich könnte das nie! Meine Tante gehört auch zu dieser Art von Leser, ihr Bücherregal besteht aus Büchern denen man nicht anmerkt, dass sie gelesen wurden.
Bei mir findet man auch fast in jedem Buch Eselsohren, viele werden mich wohl verfluchen, aber wie gesagt: Wenn man ein Buch liebt muss man das auch erkennen!
 
Was mich jedoch stört sind Unterstreichungen und Notizen in Büchern der Bücherei! Manchmal sind wirklich sinnvolle und hilfreiche Dinge unterstrichen aber wenn man 5 verschiedene Stifte auf einer Seite erkennen kann ist das wirklich übertrieben! Dann kopiert euch die Seite raus und macht euch auf den Kopien Notizen aber schmiert doch nicht Bücher der Bücherei an! Das sind nicht eure Bücher, andere wollen sie auch nutzen. Das ist der einzige Fall in dem es mich wirklich stört.
 
Wie ist es denn bei euch? Gehört ihr euch zu den pingeligen Lesern ;) Oder seid ihr eher wie ich und findet solche Mängel charmant? :D