Sonntag, 6. März 2016

Rezension - Scorched

Autor: Jennifer L. Armentrout
Titel: Scorched (Frigid #2)
Erschienen: 16. Juni 2015
Kaufen:
Amazon
Inhalt: Most days, Andrea doesn’t know whether she wants to kiss Tanner or punch him in the gut. He is seriously hot, with legit bedroom eyes and that firefighter body of his, but he’s a major player, and they can’t get along for more than a handful of minutes. Until now.
Tanner knows he and Andrea have had an epic love/hate relationship for as long as he can remember, but he wants more love than hate from her. He wants her. Now. Tomorrow. But the more he gets to know her, the more it becomes obvious that Andrea has a problem. She’s teetering on the edge, and every time he tries to catch her, she slips through his fingers.
Andrea’s life is spiraling out of control, and it doesn’t matter that Tanner wants to save her, because when everything falls apart and she’s speeding toward rock bottom, only she can save herself.
Sometimes life makes you work for that happily ever after…

Meinung
Ich halte euch keine Vorträge mehr darüber wie toll Armentrout ist, langsam wird es wohl echt langweilig.
Ich habe sowohl bei Frigid, dem ersten Band, als auch bei Scorched gezögert, ob ich sie tatsächlich lesen soll, ich war ziemlich sicher, dass die Bücher vor kitsch nur so strotzen würden, war aber positiv überrascht!
Natürlich sind beide Bücher ziemlich kitschig, aber auf die herzerwärmende Art ;)
Armentrout schafft es einfach immer wieder Liebesromane zu schreiben, die unglaublich witzig sind und gleichzeitig auch wirklich ernstere Themen ansprechen.

Inhalt
Der Inhalt erinnert sehr stark an Frigid, den ersten Band (Rezension gibt es *hier*), doch statt eines Wochenendtrips in ein Skiresort, verbringen die Protagonisten hier ihre Ferien am Pool. Zwischen den beiden Büchern lassen sich einige Gemeinsamkeiten feststellen, was jedoch nicht wundern sollte wenn man bedenkt, dass die Bücher von der gleichen Autorin mit den gleichen Charakteren geschrieben wurde.
Ihr müsst nicht den ersten Teil lesen um den zweiten zu verstehen, die Bücher können auch unabhängig voneinander verstanden werden :)

Das Buch ist mit 238 Seiten ziemlich kurz gehalten, lässt aber keine Fragen offen und hat nicht enttäuscht! Ich stehe solchen kurzen Büchern ja immer kritisch gegenüber, da viele Autoren einiges auslassen um so ein kompaktes Buch zu schreiben, Armentrout hat es trotz der kurzen Seitenanzahl geschafft eine befriedigende Geschichte zu schreiben.

Schreibstil
Armentrout enttäuscht einfach nicht wenn es um ihren Schreibstil geht, er ist unverkennbar und immer sehr angenehm und flüssig! Hätte ich auch nur einen Funken ihres Talentes wäre ich ein glücklicher Mensch!
Alle Charaktere ihrer Bücher haben eine irrsinnig gute Dynamik, was das Lesevergnügen ins unermessliche steigert, an sarkastischen Kommentaren wird nicht gespart und teilweise beschreibt sie Szenen auf eine so grandiose Art, dass ich sie mehrmals lesen musste und mir ein Lachen nicht verkneifen konnte.

Charaktere
Wer Frigid gelesen hat kennt Andrea und Tanner bereits, sie sind die besten Freunde der Protagnisten, des ersten Bandes.
Die Beiden haben eine unglaublich geniale Chemie und eine unvergleichbare Dynamik, sarkastische Kommentare und neckische Beleidigungen stehen an der Tagesordnung.
Andrea ist die weibliche Protagonistin und unglaublich liebenswert, ich habe sie sofort ins Herz geschlossen und beschlossen, dass sie mein neues Idol ist! Sie lässt sich von niemandem etwas sagen und steht zu dem was sie für richtig hält. Im ersten Moment kann sie sehr oberflächlich wirken, im Laufe der Geschichte erfährt man immer mehr über sie und kann viele ihrer Eigenschaften nachvollziehen.
Tanner ist ein sehr gutes Gegenstück zu Andrea und mindestens genauso liebenswert. Er hat das Herz am rechten Fleck und wirkt von Anfang an sympathisch! Dazu muss ich aber sagen, dass alle Männer die von Armentrout geschrieben wurden perfekt sind! Sie ist nun Mal die queen ;)

Cover
Das Cover gefällt mir persönlich wirklich gut, das ist leider nicht bei all ihren Büchern der Fall, meistens finde ich sie nämlich absolut schrecklich! Bei Scorched wurde aber Gott sei dank ein ziemlich gutes Cover gewählt, das auch sehr gut zur Geschichte passt.

Fazit
Ich kann das Buch absolut weiterempfehlen, es ist auf jeden Fall eines meiner Lieblinge der Autorin! Eine lustige Geschichte für Zwischendurch die auch ernstere Themen in Angriff nimmt, was wünscht man sich mehr?