Montag, 19. Oktober 2015

Rezension - Kiss of Deception


Autor: Mary E. Pearson
Titel: Kiss of Deception 
Genre: YA Fantasy 
Kaufen: Amazon  
 


Inhalt:
A princess must find her place in a reborn world. 
She flees on her wedding day.
She steals ancient documents from the Chancellor's secret collection.
She is pursued by bounty hunters sent by her own father.
She is Princess Lia, seventeen, First Daughter of the House of Morrighan.
The Kingdom of Morrighan is steeped in tradition and the stories of a bygone world, but some traditions Lia can't abide. Like having to marry someone she's never met to secure a political alliance.

Fed up and ready for a new life, Lia flees to a distant village on the morning of her wedding. She settles in among the common folk, intrigued when two mysterious and handsome strangers arrive—and unaware that one is the jilted prince and the other an assassin sent to kill her. Deceptions swirl and Lia finds herself on the brink of unlocking perilous secrets—secrets that may unravel her world—even as she feels herself falling in love.


Meinung:
The Kiss of Deception von Mary E. Pearson ist das erste Buch der Remnant Chroncles und gehört zu einem der Bücher auf das wir alle gebannt gewartet haben!
Leider waren meine Erwartungen wohl zu hoch, denn ich war sehr enttäuscht!
Ich hatte während dem Lesen das Gefüh
l, dass nichts passiert! Und auch der berühmt berüchtigte Plottwist am Ende des Buches war meiner Meinung nach zu erwarten! Ich war keine Sekunde geschockt!! Ich finde es wirklich schade, denn ich habe mich unglaublich auf das Buch gefreut!

Den zweiten Teil werde ich wahrscheinlich trotzdem lesen! Vielleicht ist er ja besser!
Ich kann verstehen
, dass so viele Leser das Buch mochten aber für mich persönlich waren leider die ausschlaggebenden Punkte nicht ausschlaggebend genug! 
Ich konnte zu keiner der Personen eine Bindung aufbauen, wäre einer von ihnen gestorben hätte ich mit den Schultern gezuckt und hätte das nächste Buch angefangen zu lesen! 

Keiner der Charaktere hat eine Persönlichkeit
, die wir nicht schon aus anderen Romanen kennen, es wirkt als hätte Pearson altbeliebte Themen aufgegriffen in der Hoffnung einen Bestseller daraus zu schreiben, egal wie. 

Das Buch bekommt von mir dennoch 2 von 5 Sternen, auch wenn es an Originalität fehlt so war der Schreibstil doch Recht angenehm und ich hoffe aus einen besseren zweiten Band