Dienstag, 27. Oktober 2015

Rezension - Poison Princess von Kresley Cole

Autor: Kresley Cole 
Titel: Poison Princess 
Kaufen: Amazon 

Inhalt:
Die rote Hexe, der Tod, ein Heer aus Blüten und Dornen … düstere Bilder und Stimmen suchen Evie vor ihrem sechzehnten Geburtstag heim – und nach einer Katastrophe werden diese Visionen wahr. Als eine der wenigen Überlebenden bleibt sie zurück in einer öden Welt aus Asche und Verderben, an ihrer Seite der undurchsichtige Bad Boy Jack. Als klar wird, dass in Evie der Schlüssel zu neuem Leben verborgen liegt, müssen sie fliehen. Doch Evie ahnt, es ist nicht nur ihre Bestimmung, Leben zu geben, sondern auch den Tod zu säen. Nie darf Jack davon erfahren, denn längst hat sich Evie unsterblich in ihn verliebt 

Meinung:
Poison Princess gehört zu den Büchern das man entweder lieben oder hassen wird, ein Dazwischen gibt es nicht! Ich habe das Buch geliebt und mittlerweile schon 4 mal gelesen! Gleichzeitig kann aber verstehen, dass vielen das Buch nicht gefällt! Die beiden Protagonisten entsprechen den Teenie Stereotypen wie sie im Buche stehen ;)
Jack ist der dominante bad boy der sich von niemandem etwas sagen lässt und macht was er will! Er weiß, dass er gut aussieht und jedes Mädchen haben könnte! Viel Tiefe scheint sein Charakter nicht zu haben! Ehrlich gesagt ist Jack ein A****loch! Ich konnte ihn nie wirklich leiden und habe auch nicht verstanden wie Cole auf den Gedanken kam, dass ein Charakter mit seiner Persönlichkeit eine gute Idee ist!

Evie ist das beliebteste Mädchen in der Schule und scheint alles zu haben! Geld, Aussehen, den perfekten Freund... Sie hat lange Beine, blonde Haare und jeder möchte so sein wie sie. Wie gesagt: Stereotypen
Doch sie hat ein dunkles Geheimnis, denn seit einiger Zeit sieht sie apokalyptische Szenen einer zerstörten Welt. Als ihre Mutter ihre Skizzen dieser Szenen entdeckt kommt sie in eine Anstalt, das Buch beginnt kurz nachdem sie wieder entlassen wurde!

Dennoch hat Cole es geschafft eine unglaublich gute YA dystopian Geschichte zu schreiben! Es gibt keine übernatürlichen Kreaturen, die Welt wurde nicht durch den Menschen zerstört - alles ist vorbestimmt und lässt sich auf ein Tarot Spiel zurückführen! Die Idee ist mehr als genial! Ich war schon als Kind immer sehr angetan von den Karten, auch wenn ich nie verstanden hab was man mit ihnen machen soll außer die schönen Bilder zu bestaunen!  
Das erschaffte Universum ist der Grund wieso ich das Buch so liebe! Bis jetzt habe ich nichts gelesen, dass so originell mit dem Thema Apokalypse umgeht wie Poison Princess! Es geht auch nicht, wie bei vielen anderen Büchern, darum die Welt zu retten oder vor die totale Zerstörung zu verhindern! Evie will, dass das Spiel aufhört und würde alles dafür tun! Im Mittelpunkt steht somit nicht das Retten des Universums, sonders das Retten von sich selbst! Wir haben es hier nicht mit einer Protagonistin zu tun die das Gesicht des Widerstandes wird, egal ob sie will oder nicht! 

Evie entwickelt sich im Laufe des Buches von einem Mädchen das gewohnt ist alles auf einem Silbertablett serviert zu bekommen zu einer jungen Frau, die für sich selbst und die Menschen die sie liebt alles tun würde! Jedoch nicht nur am Ende des Buches, denn gleich nach einigen Kapiteln merkt Evie, dass das Leben kein Kinderspielplatz ist, denn nach einem Unfall muss sie sich um ihre schwer verletzte Mutter kümmern. 

Fazit:
Jack ist das Einzige was mich an dem Buch gestört hat! Er ist sexistisch, überheblich und nimmt sich was er will! Er bringt Evie an ihre Grenzen, was in der Situation in der sie sich befinden gut ist, dennoch komm ich teilweise nicht damit klar wie er sie behandelt! 
Abgesehen von Jack hat mir das Buch (die ganze Serie) wirklich gut gefallen, nicht umsonst gehört es zu meinen Lieblingsserien

5 von 5 Sternen 


Freitag, 23. Oktober 2015

Follow Friday

Beim deutschen Follow Friday geht es darum neue Blogs zu entdecken und das Netzwerk zu erweitern. Ins Leben gerufen wurde die Aktion von A bookshelf full of Sunshine  mehr Infos dazu bekommt ihr Hier .
Jeden Freitag wird eine Frage beantwortet, die heutige Frage ist: 

Welches eurer Bücher hat den schlimmsten Klappentext?

Es ist für mich wirklich schwer zu beantworten, da ich selten Klappentexte lese, ich lies mir online Rezensionen durch und ignoriere so ziemlich alles was auf dem Buch selbst oben steht. Erst wenn ich eine Rezension schreibe schau ich mir auch den Klappentext an. Enttäuscht hat mich aber der Klappentext zu Alice im Zombieland, hier könnt ihr meine Rezension nachlesen. Denn der Klappentext hat gar nichts mit dem tatsächlichen Inhalt des Buches zu tun, das kann wirklich sehr enttäuschen wenn man nicht wie ich Stunden damit verbringt ein Buch online zu recherchieren. 

Im Gegensatz dazu hat das Buch Seriously I'm kidding von Ellen Degeneres einen unglaublich genialen Klappentext! Ich will euch nicht spoilern aber allein durch diesen Text sollte man das Buch kaufen! 

Welches Buch hat für euch den schlimmsten Klappentext? 



Montag, 19. Oktober 2015

Rezension - Kiss of Deception


Autor: Mary E. Pearson
Titel: Kiss of Deception 
Genre: YA Fantasy 
Kaufen: Amazon  
 


Inhalt:
A princess must find her place in a reborn world. 
She flees on her wedding day.
She steals ancient documents from the Chancellor's secret collection.
She is pursued by bounty hunters sent by her own father.
She is Princess Lia, seventeen, First Daughter of the House of Morrighan.
The Kingdom of Morrighan is steeped in tradition and the stories of a bygone world, but some traditions Lia can't abide. Like having to marry someone she's never met to secure a political alliance.

Fed up and ready for a new life, Lia flees to a distant village on the morning of her wedding. She settles in among the common folk, intrigued when two mysterious and handsome strangers arrive—and unaware that one is the jilted prince and the other an assassin sent to kill her. Deceptions swirl and Lia finds herself on the brink of unlocking perilous secrets—secrets that may unravel her world—even as she feels herself falling in love.


Meinung:
The Kiss of Deception von Mary E. Pearson ist das erste Buch der Remnant Chroncles und gehört zu einem der Bücher auf das wir alle gebannt gewartet haben!
Leider waren meine Erwartungen wohl zu hoch, denn ich war sehr enttäuscht!
Ich hatte während dem Lesen das Gefüh
l, dass nichts passiert! Und auch der berühmt berüchtigte Plottwist am Ende des Buches war meiner Meinung nach zu erwarten! Ich war keine Sekunde geschockt!! Ich finde es wirklich schade, denn ich habe mich unglaublich auf das Buch gefreut!

Den zweiten Teil werde ich wahrscheinlich trotzdem lesen! Vielleicht ist er ja besser!
Ich kann verstehen
, dass so viele Leser das Buch mochten aber für mich persönlich waren leider die ausschlaggebenden Punkte nicht ausschlaggebend genug! 
Ich konnte zu keiner der Personen eine Bindung aufbauen, wäre einer von ihnen gestorben hätte ich mit den Schultern gezuckt und hätte das nächste Buch angefangen zu lesen! 

Keiner der Charaktere hat eine Persönlichkeit
, die wir nicht schon aus anderen Romanen kennen, es wirkt als hätte Pearson altbeliebte Themen aufgegriffen in der Hoffnung einen Bestseller daraus zu schreiben, egal wie. 

Das Buch bekommt von mir dennoch 2 von 5 Sternen, auch wenn es an Originalität fehlt so war der Schreibstil doch Recht angenehm und ich hoffe aus einen besseren zweiten Band 





Freitag, 16. Oktober 2015

Rezension - Showdown im Zombieland


Autor: Gena Showalter
Titel: Showdown im Zombieland
OT: Queen of the Zombie hearts 
Genre: YA Fantasy 
Kaufen: Amazon

Inhalt: 
Während Ali endlich ihre Beziehung mit Cole genießen kann, braut sich neues Unheil zusammen: Anima Industries überfällt die jungen Zombiejäger, vier der Freunde sterben. Eine klare Kriegserklärung – bis Ali bei der nächsten Attacke entdeckt, dass sie Untote kontrollieren und Schwerverletzte heilen kann. Eine sehr nützliche Gabe im alles entscheidenden Showdown, und doch ein zweischneidiges Schwert: Die überaus seltene Fähigkeit kann nämlich nur vererbt werden – und beweist, dass Ali mit der verräterischen Jägerin verwandt sein muss, die Coles Mutter zum Zombie machte. Wie soll ihre Liebe diesen Schlag verkraften?
 
Meinung: 
Der dritte Teil der Reihe hat mir am wenigsten gefallen. Ich hatte während dem Lesen das Gefühl, dass Showalter selbst nicht wusste wo die Geschichte hinführen soll, das Buch wirkt wie ein Lückenfüller. Ich bin auch ehrlich gesagt eine Woche daran gesessen und habe den Band nicht verschlungen so wie alle anderen der Serie!

Die Protagonistin, Alice, hat mich in diesem Teil am meisten gestört! Ich dachte, dass sie in den ersten beiden Teilen ein hormon gesteuerter Teenie war aber sie übertrifft sich im dritten Band selbst! Alles dreht sich um SEX SEX SEX!! Ist ja egal, dass dein Leben Chaos pur ist und du bei jedem Schritt über die Schulter schauen musst aus Angst vor Zombies oder Anima. Hauptsache du hast Sex!! 

Außerdem hat die Autorin den Fokus noch mehr als bei den vorhergehenden Büchern auf die Beziehung zwischen Ali und Cole gelegt! Im letzten Band einer Trilogie, vor allem dann wenn das Paar schon seit Band 1 ein Herz und eine Seele sind, sollten wirklich andere Dinge im Mittelpunkt stehen!
Das Buch hätte noch mehr Action gebraucht! Kämpfe gegen Zombies, Machtspielchen mit Anima, andere zwischenmenschliche Beziehungen... All das hat es zwar gegeben, aber leider nicht geng!

Um ehrlich zu sein fallen mir keine Argumente für oder gegen das Buch ein! Es ist  gut geschrieben, aber ich mochte es nicht so sehr wie die anderen und war dadurch enttäuscht!
Vielleicht liegt es aber auch daran, dass die letzten Teile einer Serie meistens nicht so gut sind wie die vorhergehenden? Ich kann es euch wirklich nicht sagen! Denn nur weil die Autorin sich auf die Liebesgeschichte konzentriert hat heißt das noch lange nicht, dass das Buch per se schlecht ist! 
Ich empfehle aber trotzem jedem, der die ersten beiden Bände gelesen hat auch dieses zu lesen, so viel steht fest! Es war, alles in allem, ein zufriedenstellendes letztes Buch einer Reihe! Alle offenen Fragen werden beantwortet, der Schreibstil und die Dialoge gleichen den ersten beiden Teilen!
Vielleicht fällt mir in ein paar Tagen ein
, was ich gestört hat, vielleicht in ein paar Wochen oder auch gar nicht! Man weiß es nicht...


3 von 5 Sternen 




Mittwoch, 14. Oktober 2015

Meine Lieblingsserien [Teil 2 von 2]

Wie versprochen gibt es hier den zweiten Teil meiner Lieblingsbücher, Teil 1 könnt ihr hier nachlesen! 

White Rabbit Chronicles von Gena Showalter

Zu Teil 1 und 2 habe ich bereits Rezensionen geschrieben, hier und hier könnt ihr Sie lesen wenn ihr wollt :)  Ich finde die Reihe echt klasse! Jedoch muss ich jeden warnen, der eine grausige und blutige Zombiegeschichte sucht ist hier leider Fehl am Platz! Und bis auf den Titel und einige kleine Merkmale hat die Serie leider wenig mit Alice im Wunderland zu tun!
Dennoch fand ich die Serie sehr lesenswert und empfehle sie jedem
, der neubearbeitungen von Klassikern genauso liebt wie ich!


 





Throne of Glass Serie von Sarah J. Maas 
Diese Serie wird ebenfalls für immer und ewig einer meine Lieblinge sein! Die Throne of Glass Reihe ist voll gepackt mit Action, Abenteuer, ein wenig Liebe und alles was es für eine starke Protagonistin braucht! 
Auch wenn ich diese teilweise etwas nervig fand habe ich die Bücher schon jedem empfohlen, der mit mir in der Bücherei vor dem Englisch Regal gestanden ist! Egal ob jung oder alt die Geschichte wird jedem gefallen! 
Sarah J. Maas ist für mich die Köngin des Plot twists!! 

Wait for you on Jennifer L. Armentrout (aka J.Lynn)

Wer bereits Teil 1 meiner Lieblingsserien gelesen hat weiß,dass schon 2 Armentrout Serien unter meinen Top 10 sind! Ich bekomm einfach nie genug von ihren Büchern! 
Die Wait for you Serie ist jedoch anders als der Rest ihrer Bücher! Hierbei handelt es sich um Teenie Liebesromane, in jedem Buch gibt es andere (aber schon bekannte) Protagonisten und eine neue Story! Normalerweise bedeuten Liebesgeschichten für mich einen Augenroller nach dem anderen aber Armentrout hat es geschafft, mich dazu zu bringen die Bücher nicht nur zu Lesen sondern sie zu lieben!
Auch wenn ihr wie ich Liebesgeschichten eher nervig und übertrieben findet gebt den Büchern eine Chance! Ihr werdet es nicht bereuen!!! 
(Habe ich schon mal erwähnt, dass ich alle Cover ihrer Bücher hasse?) 


Night School von C.J. Daugherty 
 
Nachdem der erste Band fertig gelesen wurde habe ich, ziemlich hektsich, in jeder bekanten Buchhandlung in Wien angerufen! Keiner hatte das zweite Buch lagernd! Die Verzweiflung war groß doch nach 3 Tagen hatte ich (dank Amazon) auch den nächsten Band gelesen und auf die darauf folgenden Teile gewartet!
Mittlerweile ist die Serie komplett!

Teilweise wirkt sie etwas kindlich und man möchte einigen Charakteren am liebsten wieder etwas Verstand einprügeln, dennoch hat mir die Geschichte von Anfang bis Ende gefallen! Gebt es zu, wir haben alle Bücher die wir ohne ersichtlichen Grund lieben ;) 




The Archana Chronicles von Kresley Cole 

Liest man die Kommentare auf Goodreads durch weiß man woran man ist! Die einen lieben die Serie, andere hassen sie! Es gibt kein dazwischen!
Was mir besonders gut gefällt ist
, dass Cole Tarot Karten auf eine wirklich besondere Weise eingebaut hat!

Wenn ihr Liebesgeschichten mögt die von einer post-apokalyptsichen Welt erzählen dann seid ihr hier genau richig! Cole hat einen sehr angenehmen Schreibstil, unglaublich viel Fantasie und weiß was Mädchen wollen ;) Leider sind die Bücher ziemlich schnell fertig gelsen und die Autorin lässt ihre Fans gerne auf die nächsten Teile warten! Geplant ist, dass die Reihe aus mindestens 5 Büchern besteht! Wuhuuu 


So das wars mit meinen Lieblingen!
Ich hoffe ihr habt einige neue Bücher entdeckt und lernt sie genauso zu lieben wie ich!!

Meine Lieblingsserien [Teil 1 von 2]

Kurz zusammengefasst: Am liebsten lese ich Serien! Es passiert viel mehr als in Stand alone Büchern, die Geschichte kann viel mehr ausgeschmückt und gestaltet werden und meistens sind sie auch viel besser geschrieben!

In beliebiger Reihenfolge stelle ich euch hier meine absoluten Lieblingsserien vor, es war wirklich keine leichte Entscheidung aber ich konnte es hier auf die, meiner Meinung nach, 10 beste reduzieren!
Ich hoffe ihr entdeckt vielleicht auch ein paar neue Lieblinge ;)


Harry Potter Reihe Queen JK Rowling


Ich muss mir schon bei der ersten Serie selbst widersprechen, denn Harry Potter war, ist und bleibt bis in alle Ewigkeit auf Platz 1!! 
Ich kann nichts anders tun als die Serie in den Himmel zu loben! Es gibt nichts schlechtes an den Bücher, nichts auszusetzen - sie sind perfekt! 
Ich glaub ich werde nie die richtigen Worte finden um meine Liebe zu der Serie auszudrücken! 
Aber ich hoffe, dass ich das auch nicht tun muss! Jeder sollte zumindest den ersten Teil der Serie gelesen haben! Nicht umsonst ist Harry Potter Kult!
Also falls ihr noch zögert: hört auf damit
,kauft euch den ersten Band und lasst euch verzaubern! 

Nicht zu vergessen, dass mein Blogname Luna Lovegood zu verdanken ist ;) 

Die Covenant Serie von Jennifer L. Armentrout

Ich muss gestehen, dass ich nicht der größte Fan der Serie war nachdem ich den ersten Band gelesen habe! Das Buch wirkt wie ein Abklatsch der Vampire Academy Serie von Richelle Mead! Die ersten Teile der beiden Serien sind mehr als ähnlich, sie sind  fast identisch!Ich hab mich jedoch durchgequält und bereue keine Sekunde davon!
Der Rest der Serie ist einfach nur OH MEIN GOTT!
Um ehrlich zu sein enden die Ähnlichkeite beim Inhalt, denn Armentrout ist die Königin des Schreibens! All ihre Bücher sind mit Witz und Charm geschrieben! Ich empfehle die Serie jedem der kick ass Protagonistinnen so sehr liebt wie ich! Die Art wie sich die Geschichte weiterentwickelt und entfaltet ist mehr als lesenswert!


Die Lux Serie von Jennifer L. Armentrout

 Obsidian ist nicht nur das erste Buch der Serie, sondern auch das erste Buch das ich von JL Armentrout gelesen hab und ich habe mich sofort in ihren Schreibstil verliebt!!
Nachdem der erste Band zu Ende gelesen wurde musste ich auch gleich die anderen bereits veröffentlichten Teile kaufen und habe alle Bücher innerhalb von ein paar Tagen verschlungen!
Das war soweit ich mich erinnern kann im Jahr 2012 als der dritte Band rauskam. Mittlerweile ist die Reihe komplett (5 Bücher), aber Armentrout lässt ihre Fans nicht im Stich - bald wird es auch Buch 1.5 geben! Oblivion ist das erste Buch der Serie nochmals erzählt aus der Perspektive von Daemon (dem männlichen Protagonisten)! *dahinschmelz*


Die Strange Angels Serie von Lili St. Crow     
Aus welchem Grund auch immer lese ich die Serie immer wieder... und jedes mal zur Neujahrszeit!
Was ich an der Reihe immer schon am meisten geliebt habe ist, dass im Mittelpunkt der Geschichte immer der Kampf zwischen Gut und Böse steht! St. Crow hat zwar nicht auf eine Liebesgeschichte verzichtet, diese wird jedoch immer in den Hintergrund gestellt und ist nur nebensächlich wichtig!
Es gibt keine seitenlangen Monologe der Protagonistin à la "Er liebt mich, er liebt mich nicht..." Erfrischend!
Abgesehen davon beinhaltet die Geschichte alles was ein Fantasy-Liebhaber lesen möchte: Zombies, Vampire, Werwölfe, Geister,... hier kommt wirklich nichts und niemand zu kurz!

Stephanie Plum Reihe von Janet Evanovich 


Zu meinem 16. Geburtstag habe ich das erste Buch der Serie geschenkt bekommen und habe kurz darauf die komplette Reihe gekauft! Diese Bücher sind der Grund dafür, dass ich heute so viel lese! Damals waren, soweit ich mich erinnern kann, 13 Bücher veröffentlicht, mittlerweile sind es 21 , das 22. sollte dieses Jahr noch rauskommen!
Evanovich hat einen unvergleichbaren Schreibstil und gibt jeder ihrer Personen eigene eigene Art zu sprechen und unterschiedliche Charakterzüge, was die gesamte Reihe unvergleichbar macht!
Auch wenn es sich nicht um YA handelt, was normalerweise mein bevorzugtes Genre ist, so liebe ich diese Bücher dennoch unglaublich und empfehle sie jedem der leichte, witzige und zugleich spannende Sommerlektüre sucht! 



Der zweite Teil mit dem Rest meiner Lieblingsserien sollte auch bald veröffentlicht werden, wenn mir Arbeit und Uni keinen Strich durch die Rechnung machen ;)
    

Sonntag, 11. Oktober 2015

Rezension - Rückkehr ins Zombieland


Autor: Gena Showalter
Titel: Rückkehr ins Zombieland
OT: Through the Zombie glass
Genre: YA Fantasy 
Kaufen: Amazon

Inhalt: 

Seit Alice „Ali“ Bell weiß, dass Zombies wirklich existieren, geht sie mit ihren neuen Freunden auf die Jagd. Immer seltsamere Dinge geschehen dabei um sie herum: Spiegel scheinen plötzlich ein Eigenleben zu entwickeln, die Toten sprechen zu ihr. Am schlimmsten aber: In Ali selbst entwickelt sich eine dunkle Seite, die sie dazu antreiben will, furchtbare Dinge zu tun. Nach einer nächtlichen Jagd hat Ali merkwürdige Erinnerungslücken … Verbindet sie mit den Zombies womöglich mehr, als sie ahnt? In dieser Situation braucht sie ihren Freund Cole mehr denn je. Aber ausgerechnet jetzt zieht er sich immer mehr von ihr zurück. Ali ist allein und den dunklen Mächten, die an ihr zerren, ausgeliefert …

Meinung:
Auch im zweiten Teil der White Rabbit Chronicles von Gena Showalter hat die Autorin mit dem Titel eine Anspielung zu Alice im Wunderland erschaffen, allerdings nicht zum Originalen sondern zum zweiten Teil der Geschichte "Through the looking glass". 
Jedoch gibt es auch bei diesem Teil lediglich Anspielungen und keine wirklichen Parallelen zum Original von Lewis Carroll. Nichtsdestotrotz hat mir auch der zweite Teil der Reihe sehr gut gefallen, obwohl ich auch hier einige Punkte bemäkeln muss.
Das plötzliche Auftreten von Alice Alter Ego hat mir wirklich sehr gut gefallen, angefangen hat es damit, dass ihr Spiegelbild sich nicht passend zu Alice selbst bewegt und endete damit, dass Evil-Alice tatsächlich eine eigene Form angenommen hat! Showalter hat die Gefühlslage der Protagonistin meiner Meinung nach sehr passend dargestellt, die Verzweiflung und Wut welche Alice gespürt hat waren gut nachzuvollziehen.
Aber auch hier hat Showalter, wie schon im ersten Band, die Liebesbeziehung in den Vordergrund gestellt! Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich total ausflippen würde und an nichts anders mehr denken könnte wenn ein Zombie/ Alter Ego in mir drinnen ist, Ali hat weiterhin nur Cole im Kopf!


Was mir besonders gut gefallen hat ist die Dynamik zwischen den Charakteren, die Dialoge sind absolut göttlich! Als Leser lernt man endlich alle Personen besser kennen (und lieben). Die Slayer sind ein chaotischer Haufen an bunt zusammengewürfelten Teenagern die Zombies sehen können. Stress, Drama und Action sind vorprogrammiert! 


Showalters Schreibstil ist, wie beim ersten Band auch, sehr angenehm und man fliegt richtig durch das Buch! Es ist eine perfekte Mischung aus Dialog und inneren Monolog der Protagonistin! Ein perfekter Antrieb für die Geschichte! 


Das Cover finde ich persönlich hässlich. Die Idee ist wirklich gut da man Alice und Zombie Alice sieht, gemischt mit dem zerbrochenen Spiegel ist es sehr passend für das Buch, aber ich finde, dass die Person auf dem Cover absolut schrecklich aussieht!! Meiner Meinung nach hätte sich der Designer ein bisschen länger mit Photoshop beschäftigen sollen bevor dieses Cover erstellt wurde!


Alles in allem hat mir das Buch dennoch gefallen und ich würde es immer und immer wieder lesen. Es gibt viele Dinge an denen ich stundenlang meckern und herumnörgeln könnte, dennoch liebe ich die Bücher einfach! Ich glaub das kenne wir alle, es gibt Bücher die uns ohne ersichtlichen Grund gefallen und White Rabbit Chronicles steht bei mir ganz oben auf dieser Liste! Daher, wie auch beim ersten Teil: 


5 von 5 Sternen 


Mittwoch, 7. Oktober 2015

Rezension - Alice im Zombieland


Autor: Gena Showalter
Titel: Alice im Zombieland
OT: Alice in Zombieland
Genre: YA Fantasy 
Kaufen: Amazon

Inhalt:
Alice Vater war immer schon paranoid und hatte Angst vor den Monstern welche in der Welt lauern. Die ganze Familie darf das Haus nicht verlassen sobald es dunkel draußen ist und Friedhöfe sind ein no-go. Alice hat sich mehr oder weniger damit abgefunden kein normales Leben zu führen solange sie unter dem gleichen Dach wie ihr Vater lebt, doch als ihre keine Schwester unbedingt an einer Tanzaufführung an der Schule teilnehmen will hat Alice endgültig die Nase voll und schafft es ihre Eltern dazu zu überreden einen Abend länger als Sonnenuntergang draußen zu verbringen.
Was sie jedoch nicht wissen konnte ist, das dies schreckliche Konsequenzen mit sich trägt. Nach einem Autounfall bei dem ihre gesamte Familie ums Leben kommt lernt Alice, dass ihr Vater doch nicht verrückt ist und das Monster tatsächlich existieren.
Sie zieht zu ihren Großeltern und besucht eine neue Schule, an dieser sind sogenannte Slayer, welche ihr ganzes Leben der Jagd nach Zombies gewidmet haben. Auch Alice wird Teil der Gruppe um Zombies zu töten und den Tod ihrer Familie zu rächen... 


Meinung: 
Alice in Zombieland ist ein Buch, das man entweder liebt oder hasst, ich glaube man findet hierzu kaum Meinungen im Mittelmaß.
Das liegt zum einen wahrscheinlich daran, dass das Buch recht wenig mit der originalen Geschichte zu tun hat. Einige Parallelen lassen sich zwar finden aber einen großen „Oh…“ Moment gibt es leider keinen. Die Geschichte spielt nicht in einem Wunderland, sondern in unserer Welt, in welcher sich Zombies befinden! Das wohl auffälligste Motiv das zu finden ist, ist eine Wolke in Form eines Hasen welche zu bestimmten Zeiten auftaucht. Zum anderen liegt es, denke ich auch daran, dass das ein großer Teil des Buches eine Liebesgeschichte ist!
Die Zombie-Aktion kommt dabei zwar nicht zu kurz, aber dennoch hat die Liebesgeschichte in dem Buch einen großen Stellenwert! Was eigentlich nicht wundern sollte wenn man Showalters andere Bücher kennt. Meiner Meinung nach hat Showalter eine gute Balance zwischen Zombies und Liebe gefunden, wer jedoch eine blutige Zombie-Geschichte im Stil von Alice im Wunderland sucht wird hier jedoch leider enttäuscht.

Die Protagonistin Alice fand ich persönlich erträglich, ich hasse sie zwar nicht aber so richtig leiden kann ich sie auch nicht. Ich denke das liegt daran, dass sie teilweise einfach nur hormongesteuert ist und nicht über die Konsequenzen ihrer Taten nachdenkt. Wie schon gesagt, wer keine Liebesgeschichte in einem Buch von Showalter erwartet hat ist zum Teil selbst schuld, aber ich finde, dass es manchmal sehr übertrieben war.
Natürlich ist Cole, das Objekt der Liebe (lol) unglaublich gut aussehend, dominat und hat das Sagen, und natürlich ist Alice das einzige Mädchen das ihn jemals wirklich interessiert hat bla bla bla… wir kennen das alles schon aus so ziemlich jedem anderen Teenie Roman.

Showalter hat mehr oder weniger die altbekannten Stereotypen genommen und sie in ihre Geschichte eingebaut. Die Protagonist in ein 16 jähriges Mädchen, das noch nie wirkliches Interesse an Typen hatte und nun natürlich den Mann ihrer Träume kennenlernt, welche im Gegenzug nur oberflächlich Interesse an seinen Ex-Freundinnen hatte. Die Ex-Freundin ist eine Rachsüchtige Furie die ihr Revier markieren will und noch sehr gut mit dem Ex befreundet ist.
Die beste Freundin ist quirky, witzig und liebenswert. Wie sollte es auch anders sein?
Das führt dazu, dass man beim Lesen keine wirkliche Bindung zu den Charakteren aufbauen kann. Da ich die anderen Teile der Reihe schon gelesen habe weiß ich, dass sich das, zumindest bei mir, ändert.

Der Schreibstil ist meiner Meinung nach wirklich angenehm und leicht gehalten. Das Buch ist schnell zu Ende gelesen und ich hatte das Verlangen nach mehr!! Das Cover hat, genau wie die Inhaltsangabe, wenig mit der Geschichte zu tun, dennoch finde ich es wirklich sehr schön wenn auch nicht unbedingt ansprechend.

Fazit:
Auch wenn es viele Aspekte gibt die mir an dem Buch nicht gefallen habe so hat mich die Geschichte dennoch gefe
sselt und ich musste Alice in Zombieland fertig lesen, Schlaf ist unwichtig!
Ich kann verstehen, dass viele Leser enttäuscht sind vom tatsächlichen Inhalt, ich hätte mir auch eine etwas andere Geschichte gewünscht von Enttäuschung kann dennoch nicht die Rede sein. Ich habe mich in die Geschichte und den Schreibstil verliebt und würde das Buch immer wieder lesen.

5 von 5 Sternen. 



Montag, 5. Oktober 2015

September wrap up

September war bei mir leider nicht der stärkste Monat, mein Job hat mir einen Strich durch die Rechnung gemacht und ich konnte nicht so viel Lesen wie ich wollte. Dennoch hier ein kleiner wrap up zu den Büchern des letzten Monats! 





Zu jedem der Bücher die ich im September gelesen habe wurden bereits Rezensionen auf meinem Blog veröffentlich.
Birthmarked
Demon Road
Article 5
Saga Volume 1
A court of Thorns and Roses
(*Klick* auf die Titel leitet auch zu meinen Rezensionen weiter)

Ich muss sagen, dass mir alle Bücher wirklich gut gefallen haben! Vor allem Demon Road ist ein Buch das auf jeden Fall zu meinen Favoriten in diesem Jahr gehört. 
Article 5 und Birthmarked sind Bücher die wirklich seeeehr lange auf meiner Wunschliste waren, beide haben mir äußerst gut gefallen und die nächsten Teile der beiden Reihen werden (hoffentlich) bald einen Platz in meinem Bücherregal finden. 
Saga ist zu meiner Lieblings Graphic Novel geworden. Ich besitze zwar nicht viele, daher war der erste Platz nicht schwer zu erreichen aber dennoch ist es wirklich empfehlenswert!! 
A court of Thorns and Roses habe ich bereits direkt nach der Veröffentlichung gelesen und musste es nochmals lesen. Ich liebe die Geschichte und kann die Veröffentlichung des nächsten Teils kaum erwarten.

September war bei mir ein Glücksmonat, jedes Buch hat mir gefallen und wenn ich dann eins doch nicht mochte habe ich schnell Ersatzlesestoff gefunden ;)

Samstag, 3. Oktober 2015

Rezension - A court of thorns and roses

Autor: Sarah J. Maas
Titel: A court of thorns and roses
Genre: YA Fantasy 
Kaufen: Amazon

Inhalt:
When nineteen-year-old huntress Feyre kills a wolf in the woods, a beast-like creature arrives to demand retribution for it. Dragged to a treacherous magical land she only knows about from legends, Feyre discovers that her captor is not an animal, but Tamlin—one of the lethal, immortal faeries who once ruled their world.

As she dwells on his estate, her feelings for Tamlin transform from icy hostility into a fiery passion that burns through every lie and warning she's been told about the beautiful, dangerous world of the Fae. But an ancient, wicked shadow grows over the faerie lands, and Feyre must find a way to stop it... or doom Tamlin—and his world—forever.


Sarah J. Maas zählt seitdem ich das erste Mal Throne of Glass gelesen hab. Sie hat einen wirklich angenehmen Schreibstil und unglaublich liebenswürdige Charaktere gepaart mit raffinierten plot twists!Das gilt auch für a court of thorns and roses!

Meinung:
Feyre ist 19 Jahre jung und kümmert sich seit dem Tod ihrer Mutter um ihre Familie. Sie geht jagen, bereitet das Essen zu und versucht sich selbst ihre zwei Schwestern und auch ihren Vater am Leben zu erhalten. 

Bei einem dieser Jagdausflüge erschießt sie einen Wolf um ihre Familie von dessen Fleisch und Fell während den kalten Wintermonaten über die Runden zu bringen. Was sie jedoch nicht wusste ist, dass es sich bei dem Wolf um eine Fee handelt und nun ihr ganzes Leben auf den Kopf gestellt wird, denn kurze Zeit später stürmt eine Bestie ins Haus um Rache an seinem Freund (dem Wolf) zu verüben. Das führt dazu, dass Tamlin (besagte Bestie) Feyre bis an ihr Lebensende in der Welt der Feen bleiben muss. Sie bereitet sich auf das Schlimmste vor lernt aber sehr bald, dass nicht alles so ist wie es scheint. 
Feyre hat mir als Protagonistin wirklich gut gefallen. Sie ist eine selbstständige junge Frau die durch familiäre Probleme leider sehr schnell erwachsen werden musste. Sie muss für ihre Familie sorgen und steckt dabei ihre eigenen Bedürfnisse zurück.

Tamlin ist ein gutes Gegenstück zu unserer Protagonistin, und rundet die Geschichte als das Biest ab. Anfangs ist es witzig zu lesen wie tollpatschig er sich in Gesprächen mit Feyre anstellt. Er hat natürlich seine Makel und wird in keinster Weise als Perfekt beschrieben, jedoch scheint Feyre nach einiger Zeit seine Fehler nicht mehr zu sehen. Nachdem der Schock überwunden war und Feyre einsieht, dass die Welt gar nicht so Schwarz und Weiß ist wie angenommen, scheint Tamlin den Status einer perfekten Person anzunehmen. Dem ist natürlich nicht so, dennoch erscheint Tamlin, vor allem für Feyre, wie ein Ritter in weißer Rüstung zu sein. Sie fixiert ihr Leben zwar nicht auf ihn, aber vor allem am Ende des Buches nehmen ihre Gefühle für Tamlin den wichtigsten Stellenwert der Geschichte ein. Feyre ist zwar noch immer eine bad ass Protagonistin, ihre Handlungen haben jedoch einen neuen Grund gefunden.

Ich habe zwar nie das original Märchen von die Schöne und das Biest gelesen (nur die Kinderversion) musste aber bei manchen Szenen an die Disney Version denken. Der verfluchter Protagonist, ein gesamter Haushalt der sein wahres Gesicht nicht zeigen kann und eine Art Geschenk an die Protagonistin mit dem sie ihre Leidenschaft wieder ausleben kann sind nur zwei der vielen Parallelen die ich finden konnte. (Auch wenn Tamlin Feyre keine Bibliothek schenkt, so wie es im Disney Klassiker der Fall ist) 
Wer sich ausführlich mit den Parallelen beschäftigen will hat hier eine wahre Schatzkiste gefunden. 

Das Cover gefällt mir wirklich sehr gut, meiner Meinung nach ist es unglaublich genial gestaltet! Ziemlich knapp am Ende kann auch eine Parallele zwischen dem Cover und der Geschichte selbst hergestellt werden! Ich bin schon gespannt wie das nächste Cover gestaltet sein wird. Bei der Throne of Glass Reihe passen alle Bücher zusammen, ich hoffe, dass dem auch hier so sein wird. 

Fazit:
Ich glaube es ist keine große Überraschung, dass mir A court of Thorns and Roses wirklich gut gefallen hat. Innerhalb von ein paar Stunden war es fertig gelesen und ich kann es gar nicht erwarten auch den nächsten Teil endlich in den Händen zu halten.
Wer ein Buch sucht, das ein sehr bekanntes Märchen erneut ausarbeitet, aber dennoch viele neue Aspekte beinhaltet hat hierbei den Jackpot geknackt! Maas hat es geschafft, dass das Buch nicht wie eine 0815 Kopie des originalen Märchens wirkt. Stattdessen haben wir es hier mit einer fantasiereichen Geschichte zu tun die man einfach lieben muss.

5 von 5 Sternen