Montag, 21. September 2015

Rezension - Demon Road


Autor: Derek Landy
Titel: Demon Road
Genre: YA Fantasy 
Kaufen: Amazon

Inhalt:
For anyone who ever thought their parents were monsters…Amber Lamont is a normal sixteen-year-old. Smart but insecure, she spends most of her time online, where she can avoid her beautiful, aloof parents and their weird friends.
But when a shocking encounter reveals a horrifying secret, Amber is forced to go on the run. Killer cars, vampires, undead serial killers and red-skinned, horned demons – Amber hurtles from one threat to the next, revealing the terror woven into the very fabric of her life. A her parents close behind her, Amber’s only chance rests with fellow travelers, who are not at all what they appear to be… Witty, action-packed and heart-stoppingly thrilling, Demon Road will take you on an epic road-trip across the supernatural landscape of America.

Meinung:
Bis zu dem Moment als Amber erfährt, dass ihre Eltern sie umbringen wollen, sie sogar dafür geboren ist, verläuft ihr Leben normal und grenzt sogar ans Langweilige. 
Nachdem das Familiengeheimnis gelüftet wurde beginnt für sie die Flucht zusammen mit Miles und seinem 1970 Dodge Charger. Auf der Flucht begegnen die beiden einigen verrückten, unheimlichen oder auch einfach nur übernatürlichen Gestalten, diese Begegnungen sind mit so viel Witz geschrieben, dass ich sie mehr als einmal doppelt oder sogar dreifach lesen musste. Ich habe selten ein Buch gelesen, dass einfach so unglaublich witzig geschrieben wurde, und an Sarkasmus hat Landy auch nicht gespart.

Oft kann ein Schreibstil mit so viel Witz übertrieben wirken und im Endeffekt mehr für Augenrollen als für Lachen sorgen. Bei Landy ist das keineswegs der Fall!

Die Spannung in der Geschichte scheint einfach kein Ende zu nehmen. Andere Autoren hätten alles, was den Charakteren passiert, wohl zu 3-4 Büchern aufgeteilt, nicht Landy. Das Trio stürzt von einem Abenteuer ins nächste - eine entspannte Phase gibt es weder für die Protagonisten noch den Leser! Das ist der Grund, wieso ich das Buch einfach nicht aus der Hand legen wollte! Ich MUSSTE wissen wie es weiter geht! Wer braucht schon Schlaf? Vor allem wenn man Demon Road lesen kann?

Die Charaktere Amber und Milo haben mir wirklich sehr gut gefallen. Amber wird als mollig und nicht besonders hübsch beschrieben – endlich eine Protagonistin die nicht für das schönste Mädchen gehalten wird (und dieser Meinung natürlich nicht zustimmt...). Es ist erfrischend! Sie wirkt nicht wie ein übertriebener Charakter in vielen YA Büchern, sondern  wie ein normales Mädchen, dass mit ihren Problemen zu kämpfen hat. Als Leser kann man sich sehr gut mit ihr identifizieren und mehr als einmal konnte ich ihre Handlungen zu 100% nachvollziehen.  Der einzig wahre Unterschied ist, dass sie nicht nur mit alltäglichen, sondern auch mit übernatürlichen Problemen zu kämpfen hat.
Milo ist ein sehr mürrischer und stillschweigender Charakter, er selbst trägt auch ein ziemlich großes Geheimnis mit sich mit, das Ende des Buches gelüftet wird. Er ist der perfekte Gegenspieler zu  der 3. Person im Bunde: Glen.

Glen ist ohne Zweifel mein absoluter Lieblingscharakter!! Seine Art erinnert ein bisschen an einen süßen vertrottelten Hund! (Das ist mir aller Liebe gemeint) Er ist eine Person, den ich mir als besten Freund wünschen würde. Für viele Leser wird Glen die absolute Hölle sein, er ist ein Charakter der selten bis nie aufhört zu reden, nicht denkt bevor er spricht und teilweise mehr als dramatisch ist. Ich liebe solche Charaktere in Büchern, für mich sind sie immer erfrischend und bringen Humor in die Geschichte. Auch hier können Autoren maßlos übertreiben, sodass die Personen einfach nur nerven, Landy hat Glen aber auf eine sehr unterhaltssame Weise geschrieben. Glen for President!

Hier eine meiner Lieblingskonversationen zwischen Glen und Amber:
Amber glared at Glen. „You said you were attacked 
Glen looked hurt “I was!” 
“You said you were attacked by a creature.”
Glen nodded “Or creature-like person, yes.” 
“I’m sorry? What? What’s a creature- like person?”
“It’s a, I mean, it’s a person that looks like a creature, obviously. Like a ,y’know… and old person” 
“You said creature
“I meant old person” 
“And you accepted the mark?” said Milo.
“I didn’t know what it was!” Glen said. „This old guy comes out of the shadows and attacks me –„ 
“Attacks you?” 
“- or talks to me or whatever, and he says he’s about to die, will I take this Mark of Death to its intended target,  a terrible person called Abigail who’s been hiding in this bar in America… What am I supposed to say? No?” (S. 239)

Ach Glen, du liebenswürdige und naive Person...

Er ist ein unglaublich genialer Charakter mit einer verdammt guten Persönlichkeit.  Was mir auch unglaublich gut gefallen hat ist, dass die Drei nicht unterschiedlicher sein könnten und dennoch das perfekte Team bilden. 

Meinung:
Das Buch ist ziemlich dick und hat stolze 507 Seiten, davon sollte man sich aber nicht abschrecken lassen. Das Trio stolpert von einem Abenteuer ins nächste und hat keine Verschnaufpause, dadurch ist das Lesevergnügen einfach nur immens und die 500 Seiten lesen sich wie im Flug! Das Cover selbst gefällt mir sehr gut, es passt gut zum Inhalt und fällt einem sofort ins Auge.

Der Schreibstill von Landy ist sehr angenehm, flüssig und geprägt durch die Sprechweisen der Charaktere, müsste ich ihn mit einem Wort beschreiben würde mir als zu allererst Sarkasmus einfallen! Gleichzeitig sind die Beschreibungen ziemlich grauslich, gruselig und grenzen an Horror!
Ich würde Demon Road jedem empfehlen, der Actiongefüllte fantasy Bücher mit viel Sarkasmus und Witz liebt. Ich habe bis jetzt kein Buch gelesen, das diesem auch nur in geringster Weise das Wasser reichen kann. Landy hat einen eigenen Schreibstil den ich gerne öfters lesen würde. Wer weiß vielleicht fang ich bald mit Skullduggery Pleasant Serie allein – der Inhalt ist zwar nicht so wirklich meins aber wenn sie genauso gut geschrieben sind weiß ich jetzt schon, dass ich die Bücher verschlingen werde!



5 von 5 Sternen